Ein Prozent - Erfolge

Zeit für Veränderung

Schritt für Schritt holen wir uns unser Land zurück – hier einige Beispiele, wie's gehen kann.

  • Widerstandsnetzwerk

  • Zahlreiche Bürgergruppen sind täglich gegen die planlose Regierungspolitik aktiv. Dank der einzigartigen Widerstandskarte vernetzt „Ein Prozent“ diese Protestgruppen regional und überregional. Finanzielle, logistische und juristische Unterstützung stärkt denen den Rücken, die den Kopf aus der Deckung heben. Wir bewerten Aktive nicht danach, wer wie und warum welche Wagnisse eingeht. Denn jeder kann helfen – mit seinen Fähigkeiten, im Rahmen seiner Möglichkeiten, nach eigenem Ermessen. Hauptsache jeder beteiligt sich!
  • Video ansehen
  • Verfassungsbeschwerde

  • Der renommierte Verfassungsrechtler Prof. Dr. Karl-Albrecht Schachtschneider legte für „Ein Prozent“ eine Verfassungsbeschwerde gegen die Politik des Kabinetts Merkel III ein – das Verfassungsgericht wies die Klage prompt zurück. Der Gang vor dieses Gericht war aber notwendig, um den Weg der Verfassungsbeschwerde als Sackgasse zu markieren und den gangbaren Weg aktiven Bürgerprotests auszuloten. Wir zeigten, dass wir handlungsfähig sind und über Experten in unseren Reihen verfügen, die den vielgleisigen Weg des Widerstands mit uns gemeinsam gehen.
  • Video ansehen
  • Wahlbeobachtung

  • Die Landtagswahlen im März 2016 in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt waren eine politische Zäsur – doch sichere und korrekte Wahlen sind nun mal in der heutigen Bundesrepublik keine Selbstverständlichkeit. „Ein Prozent" hat eine flächendeckende Wahlbeobachtung organisiert und Unregelmäßigkeiten aufgedeckt. Der Alternative für Deutschland (AfD) konnte so ein weiteres Landtagsmandat gesichert werden.
  • Video ansehen
  • Aktivismus

  • Die bundesweit in über 80 Städten erfolgreiche Aktion „Heimat im Blindflug“ ist ein Ruf an alle Deutschen, gründlich darüber nachzudenken, in welcher Gefahr unser Land, unser Volk und unsere Kultur schweben, wenn die Protestbereitschaft im Land weiter vom „Wegsehen“ dominiert wird. Denn erst das massenhafte Wegschauen ermöglicht den täglichen Gesetzesbruch der Regierung Merkel und fördert das „Durchregieren“ der Kanzlerin. Auch das durch Protestbürger errichtete Holzkreuz vor dem Gelände einer vom Establishment geplanten Moschee im beschaulichen Erfurt-Marbach wurde zum Politikum. „Ein Prozent“ wurde dadurch erneut einer überregionalen Öffentlichkeit bekanntgemacht.
  • Video ansehen
  • Recherche

  • Die etablierten Medien versagen in ihren Kernaufgaben. Das engagierte Recherchenetzwerk von „Ein Prozent“ berichtet über das, was das Establishment gezielt verschweigt. Unsere aufwendigen Recherchen, beispielsweise über halbstaatliche Zensurpolitik des Correctiv-Netzwerks, über die Hintergründe dschihadistischer „Kunst“ im Dresdner Gedenkstreit oder über öffentliche Finanzierung linksextremistischer Banden gepaart mit Verbindungen hochrangiger Politiker in das Milieu der sogenannten Antifa, sind Grundlagen der öffentlichen Debatte. Der Grund für den Aufwand ist klar: Wenn wir es nicht tun, wird es keiner leisten.
Close

Der Rundbrief der Bewegung

Bereits über 30.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.