Frauenjagd in Köln, Terror in Berlin – Sicherheit jetzt!

Frauenjagd in Köln, Terror in Berlin – Sicherheit jetzt!

Die Masseneinwanderung zwingt den Staat zur Kontrolle Tausender „fahndungsrelevanter“ Araber und Nordafrikaner. Nur durch ein massives Polizeiaufgebot an den „Frauenschutzzonen“ und Merkel-Barrikaden am Kölner Dom konnte der Gang auf die Domplatte gewagt werden.

Wie sieht unsere Zukunft aus, wenn Märkte, Feiern und Konzerte nur noch mit Sondereinsätzen und schwer bewaffneten Hundertschaften denkbar sind?

Noch vor wenigen Jahren konnten Veranstaltungen und Feiern im öffentlichen Raum problemlos stattfinden. Angela Merkel hat unsere Straßen und Plätze in einen sicherheitspolitischen Alptraum verwandelt. Die Propagandaformel "Wir schaffen das!" ist gründlich entlarvt.

Politikum Köln: Nach der Schande von Köln am Silvesterabend 2015/16 ist die Einwanderungslobby an einer Wiederherstellung der Inneren Sicherheit an den Brennpunkten interessiert, um langfristig noch mehr Immigranten zu importieren.

Anders ist es nicht zu erklären, daß einerseits der Polizeieinsatz an den Außengrenzen und die Etablierung von Schutzzonen vor Grenzübergängen entschieden verteufelt werden, andererseits im Falle der bunten Multikulti-Metropole am Rhein Mainstreampolitiker laut darüber nachdenken, ob Maschinengewehre und Barrikaden dauerhaft zum Stadtbild gehören sollten.

Im militärischen Ton sprach Oberbürgermeisterin Reker von einer „Rückeroberung“ des Kölner Doms. Aber von wem wurde der Dom zurückerobert und wer hatte ihn geraubt?

Das Erfolgsrezept der Kölner Sicherheitsbehörden war die gezielte Überprüfung von arabischen und nordafrikanischen Großgruppen. Da 43 % aller Straftaten von illegalen Migranten aus den Maghreb-Staaten (Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien) verursacht werden, muß jetzt dringend an einer Ausweitung dieses Sicherheitskonzeptes gearbeitet werden.

Daß dieses gezielte „racial profiling“, wie es übertriebenerweise genannt wird, bedauerlicherweise notwendig ist und signifikante Verbesserungen bewirken kann, wissen Bürger und Sicherheitskräfte sehr genau! Obwohl sich Linke und Einwanderungsfanatiker gegen diese effektive Methode stellen, beweisen sowohl die Prävention von Straftaten als auch tatsächliche Fahndungserfolge in einschlägigen Täterkreisen die Erfolgschancen der Methodik.

Deutschland 2017: Sicherheit oder Einwanderung!

Von „Sicherheit“ ist in Deutschland in den letzten drei Jahren nicht mehr zu sprechen. Terroranschläge wie in Berlin und Massenübergriffe wie in Köln, ganze Beutezüge von Grenzkriminellen im Osten und die Veränderung in Deutschlands Fußgängerzonen und Grundschulen sind direkte Folgen der staatlich-geförderten Masseneinwanderung.

Noch vor den richtungsweisenden Bundestagswahlen im Herbst müssen sich die Sicherheitsbehörden von ideologischen Denkverboten der etablierten Politik befreien. Die Kriminalitätsbekämpfung muß sich an bewährten Konzepten orientieren –  Köln beweist das.

Deutschland steht vor einer kompromißlosen Entscheidung: Wird die Einwanderung zu Auflösung und Chaos führen oder kann durch eine sofortige Grenzschließung und umfangreiche Remigration die Sicherheit wieder hergestellt werden?

Während Mainstream-Politiker noch verzweifelt versuchen, Merkel-Barrikaden und „Frauenschutzzonen“ mit der Refugees-Welcome-Ideologie zu vereinen, muß sich die Kölner Polizei auf den nächsten Großeinsatz vorbereiten: Die Grenzen stehen weiter offen und im Februar ist Fasching.

Wie lange wollen die Westdeutschen noch schweigen?

Unterstützen

Diesen Beitrag mit einer Spende unterstützen

Kommentare (7)

anillin
Da die Mehrheit keine Eier in den Hosen hat, wird sich nichts ändern.
Wir werden hier ganz klar von Minderheiten wie Grüne/ Linken bevormundet und der große Teil guckt zu.
Zivilcourage gibt es nicht mehr
Sonja Kloppenborg
Ich finde das Polizeiaufgebot in der Silvesternacht gut.Der Staat hat alles für unsere Sicherheit getan.Ob das nach den Wahlen auch noch so ist?Oder interessieren sich die Politiker dann wieder null für uns?Die Neujahrsanspache von Frau Merkel fand ich gut.Hoffentlich ist das nicht nur alles geheucheltes Interesse wegen den bevorstehenden Wahlen. Würde mich jedenfalls freuen wenn es erst gemeint wäre.
Mecker Ossi
Ja,die Mehrheit in Deutschland ist mit Frau Merkel zufrieden ,wie auch damals der Grossteil mit Honecker ,und zuvor die Deutschen mit Hitler. Duckmaeuser sein sichert vor Problemen. Immer schoen mitnicken garantiert den Platz am Futternapf.
Aber wehedem,diesen Abnickern passt was nicht ,wenn es ans persoenlich Eingemachte geht ,dann werden sie zu Revolutionaeren ,waren immer dagegen ,waren immer Anti Hitler,Anti Honecker und bis zum letzten Atemzug gegen Multi Kulti Merkel. was solls das sind Deutsche. Erst wenn ein Araber in seinen Vorgarten pinkelt,werden grosse Geschuetze aufgefahren . Untertaenigkeit ist den Deutschen mit der Muttermilch eingetrichtert worden.Es kann zum Himmel stinken,Deutsche fuehlen sich dabei wohl. Man sollte in Deutschland nur Strassen bauen,die bergauf verlaufen,damit man die gebaeugten Deutschen nicht so schnell erkennt.
Leslie
denkt bitte an die Zukunft Eurer Kinder!!!! Wenn wir alle nicht lernen wie einen Naturvolk zu denken, denn nur so kann ein Volk überleben, werden wir ALLE abgeschlachtet! Und das meine ich so wie ich es schreibe. WORTWÖRTLICH!!!!
Ich lasse mir von niemandem vorschreiben wenn ich mögen muß!!! Und wenn es nun mal diese Nafris, Ausländer, Südländer sind oder die die noch nicht so lange hier sind, ist es mein gutes Recht die nicht zu mögen. Wenn ich keine rothaarigen mag interessiert das ja auch kein Schwein. Das Problem sind diese Faschisten in der jetztigen Politklasse, ob es ein Maasmännchen, Merkel, Gauk ist, die hassen ihre eigene Kultur und dies alles findet nur statt um uns weg zu züchten.....aber so einfach ist das nicht. Der Nafri hat sich nicht in der eigenen Gewalt, das liegt zum Teil an Dummheit und an ihrer kriegerischen Ideologie.....namens Islam.
A. K.
Es ist ja schön und gut, daß die Polizei dieses Jahr an Silvester die Kölner Domplatte offensichtlich im Griff hatte. Denn sie mußte gezwungener Maßen diesmal 'liefern', nach dem politischen und polizeilichen Vollversager-Desaster im Jahr 2015.

Leider gereicht es noch viel zu wenigen Menschen zu der einfachsten Erkenntnis *), daß die nun allgegenwärtigen haarsträubenden bundesweiten Zustände und Vorfälle - und die daraus resultierende Notwendigkeit, sie in den Griff zu bekommen - überhaupt erst ermöglicht wurden, WEIL Merkel und Konsorten dies grob fahrlässig zugelassen bzw. gar vorsätzlich gefördert haben.

*) http://informisten.de/m/photos/view/Merkelin-Tabletten
A. K.
@Sonja Kloppenborg mit besonderer Empfehlung

http://informisten.de/m/photos/view/Merkelin-Tabletten
Simone
?

Kommentieren

Kommentar

Der Rundbrief der Bewegung

Bereits über 30.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.