Kongreß „Verteidiger Europas“: Erfolgreiches Netzwerktreffen in Linz

Kongreß „Verteidiger Europas“: Erfolgreiches Netzwerktreffen in Linz

Der Kongreß „Verteidiger Europas“ im oberösterreichischen Linz am 29. Oktober 2016 war ein voller Erfolg. Dank der überragenden Organisationsleistung des ausrichtenden Europäischen Forums (hier geht es zur Internetseite) konnten sich zahlreiche konservative und patriotische Aussteller den 600 Gästen in den prunkvollen Redoutensäälen der Stadt Linz präsentieren.

Das Tagungsprogramm beinhaltete hochkarätige Referenten aus Politik (FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl) und dem bürgerlichem Widerstandsmilieu, europäische Musik und europäischen Geist. Die geknüpften Kontakte werden den bürgerlichen Widerstand weiter stärken und ausbauen!

Verleger und „Ein Prozent“ -Mitbegründer Götz Kubitschek zog bereits ein positives erstes Fazit (Hier geht es zum Video) und „Ein Prozent“-Leiter Philip Stein sprach über die Wichtigkeit der erfolgreichen Fortsetzung solch nonkonformer Veranstaltungen, um den nun aufgenommenen Schwung beizubehalten und zielgerichtet zu verstärken.

„Ein Prozent“ hat diesen fulminanten Kongreß genutzt, um allen Interessierten auf einem Großbildschirm die einzigartige Vernetzungskarte zu präsentieren und die einfache Handhabbarkeit zu zeigen. Mit nur wenigen Mausklicks konnten sich die Interessierten mit Aktivisten in ihrer Region vernetzen und intuitiv anderen Gästen die wichtigste Funktionen erläutern. Das „Ein Prozent“-Filmteam präsentierte die mittlerweile auf 28 Produktionen angewachsene Mediathek des dokumentierten zivilen Widerstands.

Neben bekannten Ausstellern wie dem Verlag Antaios stellte Philip Stein außerdem seinen neugegründeten Jungeuropa Verlag vor. Die Messe bot natürlich auch Gelegenheit, die Akteure hinter „Ein Prozent“  kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Eine Podiumsdiskussion zum Thema der Alternativen Medien unter anderem mit COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer und Laut-Gedacht -Moderator Alex Malinki hob die Wichtigkeit der stetigen Weiterentwicklung neuer Formate als Gegengewicht zur etablierten Presse und parteiverfilzter Staatsmedien hervor.

Da es im Vorfeld der Veranstaltung zu Entgleisungen der Mainstream-Presse, der Vernachlässigung journalistischer Mindeststandards kam und seitens der „Zivilgesellschaft“ erheblicher Druck mit dem Ziel der Absage der Veranstaltung ausgeübt wurde, ist das Ziel klar gesetzt: Es muß zur Normalität werden, daß nonkonforme Messen als Orte der freien Rede erhalten bleiben und darüber hinaus eine Strahlkraft in die gesellschaftliche Debatte entwickeln.

„Ein Prozent für unser Land“ bedankt sich für diesen hervorragenden und einzigartigen Kongreß beim Europäischen Forum, Info-Direkt und allen ehrenamtlichen Helfern. Auf ein Wiedersehen im Jahr 2017!

Unterstützen

Diesen Beitrag mit einer Spende unterstützen

Kommentare (2)

Schlagzeilen des Tages vom 2. November 2016 | Opposition 24
[…] Kongreß „Verteidiger Europas“: Erfolgreiches Netzwerktreffen in Linz […]
Denker
Der Bedarf an solchen Veranstaltungen wird steigen, weil die Leute immer mehr merken, dass sie von den Medien nur belogen und geistig manipuliert werden.

Kommentieren

Kommentar

Der Rundbrief der Bewegung

Bereits über 30.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.