Mahnwache am Kanzleramt & Besetzung der CDU-Zentrale

Mahnwache am Kanzleramt & Besetzung der CDU-Zentrale

Der Worte sind genug gewechselt. Es war ein wichtiges Zeichen, das gestern von Berlin ausging. Eine Koalition der Patrioten trauerte still und würdevoll bei einer Mahnwache auf dem Vorplatz des Bundeskanzleramts.


Neben dem stellvertretenden Sprecher der Alternative für Deutschland (AfD) Alexander Gauland, dem AfD-Fraktionsvorsitzenden im Thüringer Landtag Björn Höcke, zahlreichen AfD-Landtagsabgeordneten aus verschiedenen Bundesländern, Publizisten wie Jürgen Elsässer und Götz Kubitschek, „Ein Prozent“-Leiter Philip Stein, dem PEGIDA-Sprecher Siegfried Däbritz und Vertretern von Bürgerinitiativen wie „Ein Prozent“ bekundeten über 400 Bürger ihre Trauer und Anteilnahme. 


Die passenden Worte zu einer grausamen Tat, fand ein Geistlicher, der dazu aufrief, die Opfer zu ehren und unsere errungenen Werte zu verteidigen.


Eindrücke des würdigen Gedenkens finden sich hier:

Identitäre in Aktion!


Während man ohne politische Reden und bei klassischer Musik der Opfer des aktuellen Anschlags in Berlin gedachte und allein durch den Ort zwischen Reichstag und Kanzleramt unter enormen Medieninteresse Stellung bezog, besetzten Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) den Eingang der CDU-Bundesgeschäftsstelle, um die Verantwortlichen mit den Folgen ihrer destruktiven Politik zu konfrontieren. 


Zahlreiche Teilnehmer der Mahnwache zogen zum Sitz der CDU und solidarisierten sich mit den jungen IB-Aktivisten. Gemeinsam wollte man mit einem Vertreter der Merkelpartei sprechen und über den Kontroll- und Sicherheitsverlust der Regierungspartei diskutieren. Statt sich der notwendigen Diskussion zu stellen, schickte man die Polizei, um die friedlichen Demonstranten gewaltsam zu entfernen. 




Etwas, das nicht einfach durch gepanzerte Polizisten beseitigt werden kann, ist das Zeichen, das in Berlin gestern gesetzt wurde. Ein patriotischer Block aus erfolgreichen neuen Parteien, Publizisten, Verlagen und alternativen Medien, jungen Menschen in IB und Studentenverbindungen, Bürgerinitiativen wie PEGIDA und „Ein Prozent“, zahllosen Unterstützern und Förderern wird nicht mehr zusehen, wie immer mehr Menschen in Deutschland und Europa der Politik von Frau Merkel zum Opfer fallen. 


Bei aller Trauer und der Wahrung der Würde der Opfer ist es wichtiger denn je, die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft klar zu benennen, um weitere Taten zu verhindern. 


„Ein Prozent“ hilft: Solidarität mit den Aktivisten!


Die Bürgerplattform „Ein Prozent“ wird hier ihren Beitrag leisten. Wir vernetzen nicht nur weiterhin Menschen aus ganz Deutschland und Europa, um Kritiker der Zustände zusammenzubringen, wir unterstützen auch direkt.


So werden wir die mutigen IB-Aktivisten unterstützen, die gestern für uns alle an der CDU-Zentrale gezeigt haben, daß die politisch Verantwortlichen jederzeit und überall mit Protesten und der Konfrontation mit kritischen Bürgern zu rechnen haben. Bei eventuellen Strafverfahren und Strafzahlungen sind diese aufrechten jungen Menschen auf unsere Solidarität und Unterstützung angewiesen. 


Die mutigen jungen Menschen haben uns mit ihrer Aktion ein frühes Weihnachtsgeschenk zukommen lassen. Lassen wir sie in der Weihnachtszeit nicht allein und unterstützen, wo wir nur können. 


Helfen können Sie mit einer Spende an:


Ein Prozent
IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22
BIC: WELADED1GRL
Verwendungszweck: CDU-Besetzung


15541031_1460153700669351_4047244100429415211_o

Kommentare (7)

Marcus Langheinrich
Danke für die Aktion! Danke für Euren Mut! Viele wären auch dabei gewesen, hätten sie nicht Angst vor Repression und Arbeitsplatzverlust. Hoffentlich spenden viele. Meine 100€ habt Ihr.
Denker
Tolle und mutige Aktion.
Es werden immer mehr Leute, die sich nicht mehr steuern lassen.

Aufruf!
Statt Silvester-Böller zu kaufen, spendet das Geld lieber an "EinProzent" oder an die Identitäre Bewegung Deutschland.
Bernd
Ich bin Rentner und ziehe den Hut für Euch, Danke für eure starke Leistung macht weiter so.
50,00 € hab ich euch schon überwiesen.
Gruß aus Thüringen.
Wolfgangg
Im Angesicht von Verbrechen, Milliarden Steuerverschwendungen, Tod und Terror, den diese Merkel-Regierung über Deutschland bringt, sollte Angst vor Repression oder Arbeitsplatzverlust wohl keine Rolle mehr spielen!
Ausserdem: Es ist dunkel - man steht unter Hunderten! Wenn man hunderte km von Berlin weg wohnt, ist das schon eher ein Grund - so kurzfristig und nur für einen Tag!
Harry
Toll, dass es eine Mahnwache für die Berliner Terroropfer gab und hinterher noch Leute der IB vor dem Gebäude der CDU demonstrierten!

Einfach super!



Ich finde es nur schlimm, dass sich noch Leute erdreisteten gegen diese Mahnwache zu protestieren...
Fragender
Das Zeitfenster zum Stoppen der Umvolkung schließt sich 2017. Die neue Rechte thematisiert dies aber zu wenig. Viel zu wenig.

Wenn es nicht gelingt, bei den Wahlen 2017 eine sehr deutliche Zunahme rechter Wählerstimmen zu erlangen, die es ermöglicht in den Parlamenten glasklar völkische identitäre Politik zu betreiben, wird die Gegenseite die Zeit die ihr dann geschenkt wird bis zu den nächsten Wahlen, so es diese dann überhaupt noch geben wird, nutzen um das deutsche Staatsvolk endgültig abzuschaffen.
Daran darf es gar keinen Zweifel geben. Ab 2017 wird die Todeswalze über das weiße Europa rollen!

Das muss allen klar sein. Insofern kann 2017 also wirklich von echten tatsächlichen Schicksalswahlen gesprochen werden.

Ich kann die Leute gut verstehen, die sich nicht aus der Deckung wagen wollen, angesichts der Welle von Verurteilungen und Berufsverboten in der heutigen BRD.

Aber diese Leute müssen auch wissen, daß ihr Schweigen im beruflichen und privaten Kontext es erst möglich macht, daß der Feind so stark und wirkmächtig ist.

Und bitte - eine Netzseite die sich rechtsintellektuell versteht - muss auch Antworten liefern, wie es dann weitergehen soll, wenn 2017 keine Wende bei den Wahlen liefert, also die AfD nicht mindestens 35, 40 % erhält.
Derzeit liegt sie umfragetechnisch bei 15,5 % bundesweit. Das ist schön; hilft aber nicht die Umvolkung realiter zu stoppen. Und von der AfD sieht und hört man derzeit auch nicht wirklich viel; weder in den Parlamenten noch auf den Straßen.
Wo bleibt die Offensive?! In so unendlich schwarzen Zeiten wie diesen, müssten täglich Aktionen stattfinden.

Man sieht dies gerade in Berlin, wo rot-rot-grün noch emsiger antideutsche Klientelpolitik betreibt: Aussetzung der geplanten Abschiebungen, Verbot an die Polzei ausländische Täter in Polizeiberichten zu erwähnen, Vervielfachung der finanziellen Anti-Rechts-Projekte, Samthandschuhe und neue Fördergelder für unzählige linksextreme Projekte usw.

Ach Berlin.....einer von Merkels tunesischen Gästen tötet 12 Menschen....sieben weitere sog. Flüchtlinge aus Syrien (6) und Lybien (1) versuchen einen schlafenden deutschen Obdachlosen anzuzünden und lebendig zu verbrennen.
Zeigt man so in arabischen Ländern seine Dankbarkeit für Gastfreunschaft und Willkommenskultur?

All dies konnte nur geschehen, weil Merkel gegen Art. 16a GG die Grenzen geöffnet hat, und wirlich jeden ohne irgendeine Prüfung in Land hereinlässt. Und natürlich nutzen das nahezu alle aus, denken sich 6-15 Fantasienamen aus und kassieren zig-fach ab. Es wird ja nicht geprüft, weder von den Ausländerämtern, noch sonstwo. Eine Gelddruckmaschine für kriminelle Scheinasylanten. "Danke", Merkel.

Warum keine Fingerabdrücke, kein Augenscan, keine biometrischen Datenerhebungen? Warum das Verbot von DNA-Speicherungen? Wir kennen die Antwort. Sie wollen es so. Sie wollen den Volkstod.

Nein, wir müssen endlich abseits des tagespolitischen Geschehens Antworten finden, wie es dann weitergeht, falls die Wahlen nicht in einem Erdrutschsieg für Rechts enden.

Ein weiter so kann es dann ja nicht geben, denn das wäre das Ende Deutschlands wie wir es wollen. Es würde dann ab 2017 zu millionenfachen Familenzusammenführungen führen (die übrigens jetzt abseits der öffentlichen Wahrnehmung bereits stattfinden) und eine ethnische Identität des deutschen Volkes wäre beendet. Der feuchte Traum aller Multikultis und Deuschenlandfeinde.

Also Ansiedlung aller Patrioten in einigen Landstrichen Mecklenburgs, Vorpommerns, Sachsens etc.? Bildung völkischer Enklaven?
Beginn eines bewaffneten Aufstandes? Bürgerkrieg? Auswanderung?

Ich will und werde die Flinte ja noch nicht ins Korn werfen, aber wir schwarnt Böses!
Was also derzeit etwas fehlt, ist die Eindringlichkeit unseres jetzigen Kampfes in den nächsten Monaten bis zu den Wahlen auch den "Fußsoldaten" klar zu machen....denn es geht diesmal tatsächlich ums Eingemachte; metaphorisch gesprochen um eine Kampf auf Leben und Tod.

Um Antworten wird gebeten.
Wo bleibt die Antwort?
Fragender,
Sie haben es auf den Punkt gebracht. Ich warte schon seit mehr als 12 Monaten.
Warum kommen die Patrioten im Norden z.B. Holland und Deutschland, im Süden z.B. Schweiz, Österreich, Deutschland nicht zusammen??? Es geht auch um Europa!

JA, um Antworten wird gebeten.

Kommentieren

Kommentar

Der Rundbrief der Bewegung

Bereits über 30.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.