Hamburg: Grüner Innensenator schützt Terroristen

Hamburg: Grüner Innensenator schützt Terroristen

Wahnsinn! Die Behörden in Hamburg können sich nicht mittels sozialer Medien an der europaweiten Fahndung nach dem Terrorverdächtigen Anis Amri beteiligen, weil es unter grünen Politikern Sorgen gibt, daß es zu kritischen Kommentaren der Bürger kommen könnte.

Der grüne Innensenator Till Steffen blockiert seit Monaten die Arbeit von Polizei und Justiz, weil ausländische Täter nicht in sein verschrobenes Multi-Kulti-Weltbild passen. Ganz nach rot-grüner Realitätsvermeidungsideologie lässt man Straftäter mit nichtdeutschen Wurzeln lieber unbehelligt. Laut Presseberichten (Link) blockiert der SPD-Innensenator in Bremen Ulrich Mäurer ebenfalls eine effektive Strafverfolgung, um kritische Diskussionen zu unterdrücken.

Das ist der Wahnsinn, den wir bekämpfen.

Genau wegen solch politisch korrekter Multi-Kulti-Ideologen schließen sich immer mehr Menschen zusammen und setzen sich für eine Wende in der Politik in Deutschland ein. Es geht darum, Straftäter – egal, welcher Herkunft – zu verfolgen und endlich wieder mehr Wahrheit und Ehrlichkeit in die politische Debatte zu bringen.

Es darf keine Denkverbote geben nur, weil Politiker die eigene Unfähigkeit verschleiern und den Verlust von gut bezahlten Mandaten an alternative Parteien verhindern wollen.

Was tun?

1. Machen Sie Politikerversagen öffentlich und nutzen Sie die sozialen Medien, um andere Menschen über diese Mißstände zu informieren!

2. Nutzen und unterstützen Sie Vernetzungsplattformen wie „Ein Prozent“, um gemeinsam gegen diese Politik der Ignoranz vorzugehen!

3. Schreiben/rufen/mailen Sie Politiker direkt an und zeigen Sie, daß Sie mit deren politisch korrektem Wahn nicht einverstanden sind!

Dieser Fall macht erneut ganz deutlich: Die Terroristen sitzen nicht nur in LKWs, sondern auch in den Parlamenten.

Unterstützen

Diesen Beitrag mit einer Spende unterstützen

Kommentare (8)

Olaf
Die Melonenpartei (außen grün, innen rot): Abschalten, ABSCHALTEN, A B S C H A L T E N !!!
Hier der Druckknopf:
http://pi-news.net/wp/uploads/2016/02/Pegida-Dresden-6.2.1667b.jpg
Deutscher
Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
Verlassen die toten Soldaten die Wacht,
Die sie für Deutschlands Zukunft stehn,
Und kommen nach Haus, nach Art und Ordnung zu sehn.

Schweigend treten sie ein in den festlichen Raum –
Den Tritt der genagelten Stiefel – man hört ihn kaum –
Sie stellen sich still zu Vater und Mutter und Kind;
Aber sie spüren, daß sie erwartete Gäste sind:

Es steht für sie ein Stuhl am gedeckten Tisch,
Es glüht für sie im Glase dunkel der Wein,
Und in die Weihnachtslieder, gläubig und frisch
Stimmen sie fröhlichen Herzens mit ein.

Hinter dem Bild mit dem Stahlhelm dort an der Wand
Steckt ein Tannenreisig mit silbernem Stern.
Es duftet nach Tannen und Apfel und Mandelkern
Und es ist alles wie sonst – und der Tod ist so fern –
Wenn dann die Kerzen am Lichterbaum zu Ende gebrannt,
Legt der tote Soldat die erdverkrustete Hand

Jedem der Kinder leise aufs junge Haupt:
“Wir starben für euch, weil wir an Deutschland geglaubt.”
Einmal im Jahr, nach der heiligen Nacht,
Beziehen die toten Soldaten wieder die ewige Wacht.
Sebastian
Das besonders perfide ist, dass die Systemmedien gar keine Bilder, Namen, Daten etc der deutschen Opfer von Berlin bringen.
Der Grund ist natürlich eine Solidarisierung der Deutschen so weit wie möglich zu verhindern. Außerdem würden die Bilder von zerstampften, zerschmetterten, abgerissenen Gliedmassen natülich sehr viele Gefühle auslösen und könnten den Haß auf den Multikulturalismus noch mehr befeuern. Und das will das Regime mit allen Mitteln verhindern.
Wäre es ein "rechter" Anschlag gewesen, würde das natürlich nicht gelten. Sie würden uns mit rührseligen Storys über die Opfer, denen dann selbstverständlich Namen, Fotos und viel sentientaler Rührquark zugesprochen würden, geradezu in Funk und Fernsehen überfluten.
Wisst ihr noch wie es einen Staatsakt gab zu Ehren der angelblich vom angeblichen NSU getöteten Türken gab? Über jeden einezelnen wurde umfangreich berichtet, mit zig Fotos, in vielen Städten stehen Ehrenmäler, Straßen wurden nach den NSU-Opfern umbenannt usw.
Und für die deutschen Opfer von Berlin geschieht und erfährt man gar nichts.
Es würde ja dazu führen, daß die Deutschen eventuell eine Verbindung zu Merkels Entscheidung vom 4.9.15 illegal und verfassungswidrig (Verstoß gegen Art. 16a GG) die Grenzen zu öffnen und 1,5 Millionen junger islamischer Männer in Land zu lassen und deren Vergewaltigungs-, Mord-, Bomben-, Axt-, LKW-Terrorexzesse herzustellen.
Und das könnte dazu führen, dass bei den nächsten Wahlen die Schlafschafe vielleicht doch noch anfangen zu blöcken und Merkel zum Teufel jagen könnten.
Deshalb ist es jetzt wichtig in persönlichen Gesprächen mit Nachbarn u. Kollegen auf solche Sachen hinzuweisen.
TomTom
Ich wohne ja nicht in Berlin, frage mich aber, ob die Hinterbliebenen der toten Deutschen schon Bilder aufgehängt haben, haben diese Menschen ein Gesicht, wer waren sie, wo haben sie gearbeitet, ... wer kannte sie wirklich, was ist ihre Geschichte, ...?
TomTom
und wo sind die Beiträge aller Menschen in Berlin, die irgendetwas wissen, gefilmt haben, miterlebt haben, ...?

WO IST die größte multimediale Aufklärungs- und Wahrheitsfindungsmauer,
wenn nicht in Berlin?!
J. Müller
Die Opfer haben eben keine Lobby.
Ich will nicht wissen, wie viel Gutmenschen sich schon auf die armen Hinterbliebenen gestützt haben um denen einzureden, was für ein tragischer "Einzelfall" das doch war und ein NAZI wer anders darüber denkt.

Und Nahles hat ja schon "Entschädigungen" angekündigt.
Ein Schuft, wer böses dabei denkt?
Knorrfish
Ja, richtig - und warum gibt es eigentlich keine Bilder / Filme von den zahlreichen Überwachungscams die rund um den Berliner Weinachtsmarkt auch ohne Markt täglich, seit Jahren, ihren Dienst tun ?
Es stinkt gewaltig !
Didi
@Tom Tom:
Du musst dich bzgl. Berlin nicht wundern. Dort wird ein Kerl jetzt Baustaatssekretär, der sich schon zu DDR-Zeiten freiwillig der Stasi angedient hat um Andersdenkende zu bespitzeln, der im starken Verdacht steht, mit der linksterroristischen Bombenlegertruppe "marxistische gruppe" nicht nur zu sympathisieren, sondern aktives Mitglied (gewesen?) zu sein und dem höchstrichterlich nachgewiesen wurde ein aktiver Linksextremist zu sein:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article160592749/Linke-Gewalt-ist-fuer-Rot-Rot-Gruen-kaum-der-Rede-wert.html
Allein über die Weihnachtstage -nachlesbar auf der linksterroristischen Seite indymedia - kam es in Deutschland (u.a. in Fürth, Weimar, Nürnberg, Wien etc.) zu rund einem Dutzend linksextremen Anschlägen auf Fahrzeuge von Aktivisten der rechten Szene sowie auf Angriffe auf Privatwohnungen und Einzelpersonen (AfD, Identitäre, Die Rechte, Pegida). Autos gingen in Flammen auf, Wohnhäuser wurden beschmiert, Scheiben eingeworfen, Antifa-Parolen an Privathäuser und Gaststätten, die Rechte bewirtet haben sollen geschmiert.
Hast du irgend etwas davon in den Systemblättern gelesen?
Nein, da sie mit den Linksterroristen zumindest sympathisieren, wenn nicht sogar Teil einer Aktionsfront sind.
Was hier abläuft ist ein linker terroristischer Großangriff!
Aber ein Angriff der ausserhalb der öffentlichen Wahrrnehmung abläuft. Rechte und alternative Medien sollten dies endlich mal thematisieren...! Und sich endlich Gegenkonzepte überlegen!

Kommentieren

Kommentar

Der Rundbrief der Bewegung

Bereits über 30.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.