Fall Pahlig: Staatsanwaltschaft will Verurteilung

Fall Pahlig: Staatsanwaltschaft will Verurteilung

Die Staatsanwaltschaft will den Freispruch des sächsischen Jungbauern Tino Pahlig nicht hinnehmen. Der Coswiger Landwirt wurde erst vor zwei Wochen vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen, jetzt droht eine Neuauflage des Verfahrens!

Hintergrund

Pahlig packte eines Morgens das blanke Entsetzen, als er seine Jungtiere auf bestialische Art und Weise von polizeibekannten Asylbewerbern hingerichtet vorfand. Ihm platzte auf Facebook der Kragen. Für die übereifrige Staatsanwaltschaft ist das ein gefundenes Fressen (Alle Informationen zum Fall sind hier zusammengefasst).

Das Hauptverfahren wurde – wie auch im Fall Arnsdorf – nach nur kurzer Zeit beendet. Obwohl die Staatsanwaltschaft sogar selbst einen Freispruch für Tino Pahlig forderte, wird nach Meldung der Sächsischen Zeitung derzeit erwogen, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen (Der Artikel der SZ kann hier nachgelesen werden).

Frank Hannig, Anwalt der Verteidigung, findet dazu klare Worte:

„Das hat keine juristischen, sondern politische Gründe. Ich denke, dass die Politik Druck auf die Staatsanwaltschaft ausgeübt hat.“

Wir lassen niemanden zurück! 

Der Plan der Staatsanwaltschaft ist ein handfester Skandal! An Tino Pahlig soll ein Exempel statuiert werden, „Ein Prozent" wird das aber nicht zulassen: Die Rechtshilfe wird alle Möglichkeiten prüfen, „Ein Prozent" wird die nötigen Verfahrenskosten sammeln und unser Unterstützernetzwerk wird Tino bis zum rechtsgültigen Freispruch den Rücken stärken. Solidarität ist mehr als nur ein Wort!

Kommentare (12)

Weirauch Detlev

Wenn ich erlebe wieviele Straftaten wegen Geringfügigkein oder Mangel an öffentlichem Interesse eingestellt werden, ist dieser Fall nicht unter dem Aspekt der Gerechtigkeit zu sehen. Hier liegt die Priorität anders!

Hartmut jäschke
Dranbleiben, unterstützen! Gute Arbeit!
Aristoteles.
Wie - und "Deutschland, du mieses Stück Scheiße" oder "I love Volkstod" ist keine Volksverhetzung? Alle "No border, no nation"-Brüller sind Volksverhetzer. Mal abgesehen davon, dass sich Tino Pahlig eher aus Michael-Kohhaas-Motiven so über die Verbrecher äußerte. Die Deutschland-Hasser hassen aus Kalkül.
PiratMicha

Sauerei sowas. Aber das ist Deutschland 2017...

Arendt
Das sind Gesinnungslumpen.
Dichter Tatenlos
Wir Patrioten bleiben an dem Fall dran! Langsam reicht es mit dem Unrecht gegen Deutsche hierzulande.
Auch Freisler war Jurist.
Schäuble ist einer, ein krimineller zwar ( Schmiergeldumschlagvergesser ) Oppermann ist Jurist + nebenberuflicher Dummlaberer. Der linksdumme Prantl (SZ) ebenso. Es wimmelt in der Politik geradezu von solchen Gestalten. Die können alles, aber nichts richtig. Willige Handlanger dieses kaputten Systems. Dazu passt der altbekannte Schmonzes: Er war Juríst und auch sonst von schlichtem Gemüte.
Klausi

Das ist Deutschland pur. In Hameln werden Clan Mitglieder der besonderen Art auf Bewährungsstrafe laufen gelassen und hier will man die Rechtsgewalt durchsetzen weil man einer der wenigen Deutschen ist. Dieses Land macht mich erst zum "Nazi"

Zappo Bott
Es ist davon auszugehen das es hier tatsächlich politische Einflußnahme gibt. Machen wir uns nichts vor: In unserer Filzokratie wiegt das richtige Parteibuch mehr als manches andere, z.B. Gerechtigkeit.
Stevo
Es wird Zeit, dass man die Politiker und die Gerichte mal genauer unter die Lupe nimmt !!!
Ruhrpott Patriot

Was hierzulande bzw. Europaweit mittlerweile passiert, lässt sich schon nicht mehr in Worte fassen! Ich frage mich ernsthaft, was noch alles geschehen muss, bis der Michel endlich aufwacht und erkennt in was für ein perfides System wir leben. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht ! Unser Volk sollte von diesem Recht endlich gebrauch machen. Grüße aus dem untergehenden Pott!

Eckard
Wir werden von einer Verbrecherjustiz geknüppelt, die Gesinnungsjustiz, ja, Blutjustiz zum eigenem Volk ist und zugleich Komplize jeglicher kriminellen Invasoren. Mehr noch: So gut wie alle Behördenleiter sind völlig unfähig und damit erpreßbar und sehr viele damit auch hochgradig korrupt. Mittlerweile ruft die Polizei zur stasimäßigen Bespitzelung auf, wenn KEINE strafrechtliche Relevanz vorliegt, angestiftet von einer CDU-Funktionärin hier in dem Fall https://www.pi-news.net/2017/05/polizei-emsland-ermutigt-buerger-zur-denunziation-rechter-flugblattverteiler/ Wir leben in einem Verbrecherstaat, der die Kriminellen nicht verfolgt, sondern die Bürger, die den Finger in die Wunde legen. Diese Lumpen müssen ALLE weg!

Kommentieren

Kommentar

Der Rundbrief der Bewegung

Bereits über 30.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.